Drucken

Leichtathleten beim München Marathon

SGM-Leichtathleten mit Kampfgeist beim München-Marathon

Regen und Wind sowie die Unberechenbarkeit der Tagesform waren die Markenzeichen des München-Marathons, zu dem die SGM-Leichtathleten insgesamt neun Vertreter entsandten.

Beim Halbmarathon gingen rund 4000 Männer an den Start. Daniel Salchert gehörte dabei zu den schnellsten zehn Prozent und erreichte 1:32 Stunden, während Jochen Oswald in 1:44 Stunden eine Punktlandung erzielte, denn er hatte eine Zeit unter 105 Minuten angepeilt. Bei ihrer Marathonpremiere lief Heike Schreiber trotz nicht perfekter Tagesform in 4:27 Stunden auf einen soliden Platz im Mittelfeld der 1200 angetretenen Frauen, während Trainer Alex Pschorr seinen in diesem Jahr schon vierten Marathon nach muskulären Problemen von Beginn an diesmal nur bis Kilometer 27 durchlaufen konnte. Beim Lauf über zehn Kilometer kamen Saskia Knoth in 47:44 Minuten und Andrea Rother in 53:18 Minuten zu guten Resultaten, wenngleich sie sich noch mehr erhofft hatten. Sonja Bergmeier fungierte hierbei als Tempomacherin und moralische Unterstützung auf der Strecke. Die erst elf- und dreizehnjährigen Hannah Schreiber und Celina Holzner liefen im engen Vorderfeld der insgesamt 1800 Frauen ein. Holzner erreichte in 45:14 Minuten Rang vier (Gesamtrang 29), Schreiber kam nur zwanzig Sekunden später auf Rang fünf (Gesamtrang 32) ins Ziel. Beide wurden in der Klasse U20 gewertet und stellten ihr überragendes Lauftalent erneut unter Beweis. Schöner Erfolg am Rande: Nach Pia Elfinger im vergangenen Jahr wurde nun auch Celina Holzner in den Förderkader der oberbayerischen Nachwuchs-Leichtathleten berufen. Anahita Hazrat lief in der Marathon-Staffel des Flughafens um Flughafen-Chef Michael Kerkloh an zweiter Position (Distanz 14 Kilometer) mit und nutzte diesen Lauf als Auftakt für ein motiviertes Wintertraining. 

Unsere wetterfesten Leichtathleten. Es fehlen Jochen Oswald und Daniel Salchert

 

FSJ bei der SGM

Werbung